Fahrerflucht – Unfallflucht – Köln

Sie haben einen Anhörungsbogen von der Polizei erhalten? 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, § 142 StGB?

Wir können helfen!

Wer beim Vorwurf der Fahrerflucht oder Unfallflucht von der Polizei befragt wird oder schriftlich zur Stellungnahme aufgefordert wird, sollte in jedem Fall schweigen.

Das Schweigen darf nicht gegen Sie ausgelegt werden. Sie machen hier lediglich von Ihren verfassungsgemäßen Rechten Gebrauch! Räumen Sie auch nicht Ihre Fahrereigenschaft ein.

Anwalt kann Akteneinsicht nehmen

Als Anwalt für Fahrerflucht und Unfallflucht werden wir für Sie Akteneinsicht nehmen und uns einen Überblick über die Beweislage verschaffen. Wir erhalten vollständigen Einblick in die Ermittlungen der Polizei und sehen was diese gegen Sie in der Hand haben.

Verteidigungsstrategie aufbauen

Wir sind nach Akteneinsicht und Auswertung der Beweislage in der Lage eine erfolgreiche Verteidigung bei Fahrerflucht oder Unfallflucht aufzubauen.

Oft sind die Beweismittel der Ermittlungsbehörden nicht ausreichend für eine Verurteilung wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort: Der Fahrer wurde nicht erkannt, der entstandene Schaden ist unklar oder der Unfall nicht bemerkt.

Einstellung des Verfahrens

Wir nehmen beim nicht beweisbaren Vorwurf der Fahrerflucht Verbindung mit der Staatsanwaltschaft auf und erreichen für Sie eine Einstellung des Verfahrens.

Aber auch beim Nachweis der Tat durch die Polizei kann häufig eine Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Geldauflage erreicht werden. Sie gelten auch dann als nicht schuldig.

Kein Fahrverbot kassieren

Beim Vorwurf der Fahrerflucht droht ein Fahrverbot bis zu 3 Monaten neben der Geldstrafe. Die Geldstrafe beträgt im Normalfall bis zu 2 Monatsgehältern. Gelingt eine Einstellung des Verfahrens gegen Geldauflage (§ 153 a StPO) wird kein Fahrverbot verhängt und Sie können weiterfahren. Auch Punkte in Flensburg erhalten Sie dann keine.

Keine Entziehung der Fahrerlaubnis

In gravierenden Fällen der Fahrerflucht bei Personenschaden oder erheblichem Sachschaden droht ein Entzug der Fahrerlaubnis von mindestens einem halben Jahr. Bei einer Einstellung des Verfahrens gegen Geldauflage ist dies jedoch nicht möglich: der Führerschein bleibt bei Ihnen und Ihr Arbeitsplatz kann auch weiter mit dem Auto erreicht werden.

Keine Anklage bei Fahrerflucht

Durch das Ziel der Einstellung des Verfahrens vermeiden wir, dass Sie vor Gericht erscheinen müssen und bei einer höheren Strafe vorbestraft sind.

Anwalt für Fahrerflucht und Unfallflucht in Köln

Ich bin als Fachanwalt für Verkehrsrecht spezialisiert auf die Verteidigung bei Fahrerflucht und Unfallflucht. Unsere langjährige Erfahrung im Umgang mit den Ermittlungsbehörden hilft uns Ihre Verteidigung erfolgreich durchzusetzen. Die Kosten der Verteidigung werden in der Regel durch eine Verkehrsrechtsschutzversicherung übernommen. Aber auch wenn keine Rechtsschutzversicherung vorhanden ist, lohnen sich die Kosten der Verteidigung zur Erreichung einer geringen Geldauflage und zum Erhalt Ihrer Fahrerlaubnis.

Termin vereinbaren

Vereinbaren Sie einen Termin und besprechen Sie Ihren Fall mit uns.

Wir setzen Ihr Rechte durch!

Erstberatung vereinbaren unter: